Mittwoch, 17. Juni 2015

Was ist das den für ein Laden bitte schön?

Heute stand ein Mann in meinem Laden mit der Aussage "So einen Laden hab ich schon lange gesucht."
Schwupps war sie dann mal wieder da die Frage zum Hinterfragen der Dinge die sonst so sicher scheinen.
Was hab ich denn für einen Laden?  Eine Goldschmiede klar, voll mit altem Werkzeug- Jede Menge Werkzeug, Feilen, Sägen, Hämmer, Zangen. Alles da. wenn wir bohren oder polieren hört es sich  öfters auch an wie eine Zahnarztpraxis.

Doch es stimmt schon. Dieser Laden ist noch viel mehr als eine Goldschmiede.
Einer meiner Lieblingsorte ein Aufbewahrungsort für Geheimnisse wie zum Beispiel Heiratsanträge.  Ein Ort an dem Freudentränen fließen aber auch schon mal echter Schmerz wenn ich  Eheringe zu Witwenringen verbinden muss.
Meine Kunden tragen hier oftmals ihre blanke Seele in den Laden und dann ist es für mich so selbstverständlich das ich würdevoll und voller Achtung damit umgehe.
Jede kleinen Kette, materiell wertlos oder nicht, ist ein Schatz sobald ihr eine Erinnerung beiwohnt die sich für den Träger gut an fühlt.
Ich sehe es also als meine Aufgabe diesen Schatz zu bewahren, zu reparieren, zu polieren. Ach wenn das nicht unbedingt heißt das es sich lohnt in finanzieller Sicht.
Mein Laden ist viel mehr, als ein "sich finanziell lohnen". Es ist ein Geschenk für mich und für jeden der das so sehen möchte.
Natürlich möchte, will und kann ich von dem leben was ich tue.
Es ist nicht mein Hobby und es wäre gelogen das es mir egal wäre wie wirtschaftlich etwas ist. Trotzdem denke ich, dass es nicht das allein glücklichmachende Ideal sein sollte nur nach Bilanzen und Summen zu sehen. Die Summe des Glücks steht oft auf einem anderen Papier.

Mein Laden ist viel mehr als ein finanzielle Sache für mich. Er ist mein Arbeitsplatz, mein, ein Lieblingsplatz. Der Ort an dem ich mich mit Trauringpaaren freue und Kursteilnehmer um dieses oder jenes Schmuckstück beneide.  An dem Ideen geboren werden und Erinnerungen gerettet.
Dieser Ort ist so fest mit meiner Lebenswelt verflochten ist wie meine Liebe zum Meer.
"Zwei Seelen ach in meiner Brust"
So wahr.
Würde es diesen Ort nicht schon geben ich müsste ihn um mein Seelenheil erfinden.

Nun sind es noch zwei Wochen bis ich aufbreche an die Nordsee. Ich freue mich sehr sehr sehr und doch bleibt ein Gefühl zurück das nicht beschreiben kann. Immerhin lasse ich für zwei Monate alles hinter mir. Ich wünsche mir von Herzen das es mich reicher macht an Ideen, an Ruhe, an Ausgeglichenheit. Das ich es mitnehme in meinen Laden und er dadurch eine Geschichte reicher wird.

 Bis dahin
Alles Liebe Martina






Kommentare:

  1. Dein Laden würde ich gerne mal finden....
    Herzlichst
    yase
    Ps: alles Gute und geniesse die zwei Monate!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina, sehr schöne Worte! Und so wichtig!
    ganz liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen