Dienstag, 13. Dezember 2011

Türchen Nummer dreizehn



Heute für Frau Papagena "betucht am Dienstag" (Schal zählt hoffentlich auch).
und damit sind wir auch schon schwupp di wupp bei der Bewustaufgabe für den 13. Dezember. Heute möchte ich einem Wildfremden eine kleine Freude machen. Nicht das ich jetzt irgendjemandem auf der Straße meinen Schal schenken möchte (wäre wahrscheinlich auch nur bei mir die Freude). nein Einfach jemandem eine Freude machen kann ja alles mögliche sein. Den unsichtbaren Nachbarn etwas nettes schreiben und in den Briefkasten werfen, den Damen im Spielzeugladen eine Kleinigkeit zum Naschen mitbringen, der Frau beim Bäcker ein kleines Teelicht schenken. So oft sind uns Menschen fremd die wir tagtäglich sehen, denen wir ständig guten Tag sagen sie auf dem Weg zu Arbeit treffen ohne ihre Geschichten zu kennen. Spannende Begegnungen ohne wirkliche Begegnung.
Heute möchte ich für diese Menschen nicht nur eine Begegnung sein sondern jemand an den sie am Abend denken mit einem Lächeln.
Alles Liebe Martina

PS: Hätte mir jemand gesagt "guck mal wie ein erschrockenes Reh" ich hätte es nicht besser machen können.

Kommentare:

  1. Hallo scheues Reh,

    also ICH werde heute Abend auf jeden Fall mit einem Lächeln an Dich denken... zähle ich noch als "jemand Fremdes"?

    Egal, jedenfalls tausendmal Danke fürs Mitmachen!!!
    Schade, dass heute nicht St.Martin ist - sonst wäre die Idee mit dem Schal-verschenken gar nicht mal so schlecht!

    Hab´einen wundervollen Tag!
    Papagena

    AntwortenLöschen
  2. Das war aber ein schönes Vorhaben!!

    Ist wirklich ein schönes Gefühl, zu wissen, dass jemand abends mit einem Lächeln an einen denkt...

    Lieben Gruß
    Bini

    AntwortenLöschen