Montag, 15. Februar 2010

Immer wieder Montags...


Heute an einem Montag die neusten Neuigkeiten aus der Hoifgoldschmiede. Die Kinder haben beide Ferien. Das ist für mein Ich als Ausserhausvollzeitgoldschmiedinnen ganz schwierig mit dem Zuhausevollzeitmamiich zu vereinbaren. Doch Dank der Hilfe meines Mannes und lieber Freundinnen doch irgendwie hinzubekommen. Am Wochenende fahren wir dann auf die Inhorgenta nach München und ich bin schon auf die vielen wunderschönen Dinge gespannt die ich dann mein Eigen nennen werde. Ich brauchte so einiges, mal sehn was bis dahin die Finanzlage zulässt.
Dann haben wir die Woche zwei Praktikanten bei uns, Bernhard und Miriam. Heute sind schon ein Ring und ein Anhänger mit Email entstanden. Ich bin immerwieder froh das es noch junge Menschen gibt die sich für diesen Beruf interessieren und denen es egal ist, ob es viel Geld dafür gibt oder wann sie am besten einen schicken Flitzer kaufen können. Denn das kann man als Goldschmied definitiv nicht!! Doch eins ist ganz sicher man wird in jedem Fall glücklich.
Eine schöne Woche und alles Liebe Martina

Kommentare:

  1. Das man in deinem Beruf glücklich wird, glaube ich sofort, ich würde auch sofort ein Praktikum bei dir machen wollen, wenn ich könnte.
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende und warte gespannt darauf, dass du uns deine Schätze dann nächste Woche gleich zeigst.
    Liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Goldschmiedin zu werden war lange Zeit ein großer Traum von mir... es scheiteret damals an einem Ausbildungsplatz und so verschlug es mich in andere Richtungen...
    In meiner Zeit, als ich gerne mit Perlen probierte (ich müsste sie eigentlich einmal wieder herausholen), hat es mich oft geärgert, daß dem Schmuckstück der letzte Schliff, etwas ganz besonderes, individuell gefertigtes fehlte...
    Ich bewundere das Goldschmiedehandwerk noch immer sehr!

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  3. Beruf kommt von Berufung. Wenn man der nicht nachkommt, hat man zwar einen JOB, ist aber meist nicht glücklich.

    Es ist schön, dass es noch Menschen gibt, die auf SICH SELBER hören.

    Und die Blümchen, die hab Ich Dir grade stibitzt ;o) Soooo schön frühlinghaft bunt...

    LG
    Nani

    AntwortenLöschen
  4. liebe martina,

    zu mir kommen am freitag auch meine freunde, die fast jedes jahr die inhorgeta besuchen und ich mit..leider muss ich im moment viel liegen und so fällt es heuer für mich aus..leider, ich würde dich sonnst sehr gerne kennen lernen !
    mit dem beruf hast du SOOO recht !!

    ich wünsche dir viel freude
    und ein wundervolles inhorgenta*wochenende !!

    herzlichst barbora

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martina!
    Goldschmiedin oder Keramikerin diese beiden Berufe hatte ich mir damals ausgesucht! Es war sehr schwierig einen Ausbildungsplatz zu bekommen! Geklappt hat es dann als Keramikerin und ich bin heute noch sehr froh darüber, dass ich die Ausbildung gemacht habe! :O)
    Ich bewundere Dein Handwerk sehr und würde sofort ein Praktikum bei Dir machen!;O)
    Viele Grüße Ivonne

    AntwortenLöschen