Mittwoch, 18. April 2012

Nachruf



Einmal mehr habe ich heute das Gefühl, hier auf diesem Blog zu schreiben.

Doch ganz besonders für diesen Post fehlen mir die passenden Worte.
Gestern haben wir unsere Susi einschläfern lassen müssen. Man kann es nicht begreifen, das diese kleine Katze nun nicht mehr da ist, selbst nicht nachdem wir sie gestern in ihrem Körbchen beerdigt haben. Es bleibt ein Loch und ein fetter Kloss im Hals.

Sie fehlt uns sehr. Es war für uns alle eine große Liebe für mich, Jörg , die Kinder und auch für Susi waren wir bestimmt die große Liebe . Keine Nacht in der sie nicht auf unserem Nachtisch geschlafen hat, kein Morgen in dem sie nicht mit mir ins Bad gegangen ist und auf dem Badezimmerteppich eine fette Streicheleinheit eingeheimst hat.
Kein Tag ohne liebevolles anmieauzen und schnurren und auf dem Schoss zusammengekuschel. Sie fehlt uns so sehr.

Wir haben sie unter dem Quittenbaum beerdigt. Ein schöner Platz und jeden Herbst wenn wir Quitten ernten, wird sie da sein genau wie jeden Tag in unseren Herzen.

Alles liebe Martina

Kommentare:

  1. Oh wie traurig!

    Ich kann sehr gut verstehen, dass Ihr Eure vierbeinige Freundin vermisst!

    Als ich vor 15 Jahren meine alte Hündin einschläfern lassen musste, hatte ich sehr, sehr lange daran zu knappern!
    Das riß auch ein großes Loch in mein Herz!

    Ich bin in Gedanken mit Euch!

    Papagena

    AntwortenLöschen
  2. Unendlich traurig! Wir haben vor wenigen Wochen kurz vor Weihnachten unsere Hündin nach 12 Jahren einschläfern lassen müssen, da sie so sehr gelitten hat. Der Moment, an dem ihr Herz aufgehört hat zu schlagen, hat mich fast zerissen. Wir haben ihre Asche an einem schönen Platz am Wald verstreut. Ein Quittenbaum ist ein "famoser" Ort.....

    AntwortenLöschen